Wappen der Stadt Mülheim an der Ruhr (Lange Beschreibung auf einer Extra Seite)

Schriftgröße:
Kontrast:  a a a a a /
.

Noch ein Beitrag zum Ausflug nach Herne

Erfahrung eines Mitgliedes

Steine, Knochen und gute Laune Ein Ausflug zum Archäologischen Museum in Herne
Was wir wissen ist ein Tropfen Was wir nicht wissen ist ein Meer Isaac Newton Spruch in der Eingangshalle des Museums
Am 01.06.2019 hat der Blindenverein Mülheim an der Ruhr einen Ausflug zum archäologischem Museum unternommen. Meine Frau Ulrike und ich waren zum ersten
Mal dabei. Die Teilnehmer haben sich gegen zehn Uhr am Fernbusbahnhof in Mülheim getroffen. Mein erster Eindruck als Neuling war, hier treffen sich Freunde,
die sich auf einen schönen Tag freuen. Um ca. zehn Uhr konnte unser Ausflug mit der Busfahrt nach Herne beginnen. Alles verlief planmäßig und wir konnten
in Herne in die Welt der Archäologie eintauchen. Wir wurden von Frau Kerstin Otte auf der Reise durch die Jahrtausende sehr freundlich und fachkundig begleitet.
Die greifbaren und fühlbaren Gegenstände wie Feuersteine, ein Wolfsfell, Pfeil oder Axt ließen die Vergangenheit meiner Meinung nach recht lebendig werden.
Unser Zeitplan ließ es leider nicht zu, dass wir die Führung bis zum Ende genießen konnten. Da schlugen zwei Herzen in meiner Brust. Gerne hätte ich weiter
zugehört, aber bei meiner Verfassung hier insbesondere Hunger, Durst, meine Füße taten weh, habe ich mich auf den Besuch im Restaurant Elsässer Hof gefreut.
Hier haben wir ein ausgezeichnetes Mittagessen eingenommen. Ich war überrascht, wie gut gelaunt und entspannt noch alle waren. Nach der Wanderung durch
die Jahrtausende, immerhin bis zur Bronzezeit, war von Müdigkeit oder schlechter Laune nichts zu spüren. Also, bis zu den Römern hätten wir es auch geschafft.
Der Ausflug endete mit der Möglichkeit, auf eigene Faust bis zur Abfahrt den Tag in Herne zu nutzen. Sicher und ohne Probleme trafen wir wieder in Mülheim
an der Ruhr ein. Es war ein schöner Tag.


(Michael Kuprat)

Powered by Papoo 2016
246801 Besucher