Wappen der Stadt Mülheim an der Ruhr (Lange Beschreibung auf einer Extra Seite)

Schriftgröße:
Kontrast:  a a a a a /
.

Schöne Natur: die Hühnerheide in Oberhausen

 

Am Montag, den 07.09.2009, in der Zeit von 15.00 - 17.00 Uhr besuchten wir mit einer Gruppe von 11 Personen das Waldgebiet in der Hühnerheide in Oberhausen.

Es wurde bereits zum zweiten Mal eine Exkursion für sehbehinderte und blinde Menschen angeboten.

Die Hühnerheide ist ein Waldgebiet in Oberhausen mit einer reichhaltigen Flora und Fauna. Am 28.08.2009 wurde der neue Lehrpfad für sehbehinderte und blinde Menschen in der Hühnerheide eingeweiht, der es auch unserem Personenkreis ermöglichen soll, den Wald und seine Bewohner zu erkunden.

Es war eine Exkursion mit der Waldschule Hühnerheide und der Biologischen Station

Westliches Ruhrgebiet (BSWR).

 

Unser Treffpunkt war in Oberhausen, am Forsthaus „Am Ravenhorst". Wir wurden freundlicherweise an der Bushaltestelle abgeholt und auch wieder dort hin zurück begleitet.

An der ersten Station gab es eine große Anzahl ausgestopfter Vögel und anderer Tiere sowie Felle von Reh, Fuchs, Dachs und vieles mehr zu betasten.

 

Für blinde Menschen gibt es Informationen in Braille-Schrift sowie einen taktil erfassbaren Übersichtsplan, tastbare Reliefs, auch Hörstationen sind vorhanden. Diese haben uns ganz besonders begeistert. Hier konnten wir nicht nur den verschiedensten Tierstimmen lauschen, sondern wir erfuhren auch noch vieles über den Wald und seine Bewohner.

Für sehbehinderte Menschen ist alles in Serifenfreier und großer Schwarzschrift dargestellt mit einer kontrastreichen Gestaltung von Text und Bildern.

Es gibt auch eine Taststation über den gesamten Ausbau des Lehrpfades. Zu den einzelnen Stationen wurden Aufmerksamkeitsfelder verlegt. Blinde Menschen, die ein Orientierungs- und Mobilitätstraining absolviert haben, können sich dort mit ihrem Langstock selbständig bewegen und das Gebiet erkunden. Alles in allem ist es eine gut durchdachte Anlage.

 

Allen Teilnehmern hat es gut gefallen und niemandem waren die zwei Stunden zu lang. Unsere Begleiter von der Biologischen Station haben ihre Sache sehr gut gemacht. Wir erfuhren nämlich nicht nur etwas über die Bewohner des Waldes sondern auch sehr viel über die heimischen Bäume und Sträucher. Nicht nur unsere Führhundehalter sondern auch Menschen mit Rollator und mit Rollstühlen können an diesen Führungen teilnehmen. Unnötig zu sagen, dass unsere Blindenführhunde Selma und Theo auch viel Freude an diesem Spaziergang in der freien Natur hatten!

Es wurde der Wunsch geäußert, eine solche Exkursion zu wiederholen.

Christa Ufermann

Powered by Papoo 2016
176450 Besucher